Ausflug zu den Horizontal Waterfalls

3301

Wir werden in Derby vom Campingplatz abgeholt und zum Flughafen gefahren. Diese Wasserfälle können nur per Schiff oder Flugzeug erreicht werden. Ein Flugzeug das sowohl auf dem Wasser als auch auf der Piste landen kann wartet auf unsere kleine Reisegruppe.

3222

3224

Die Sitze werden nach Gewicht der Passagiere verteilt. Nach dem Verteilen der Schwimmwesten und einer kurzen Sicherheitsinstruktion startet der hübsche, weibliche Pilot zum etwa 40-minütigen Flug.

3226 um Derby ist alles Wattenmeerlandschaft, denn die Flut hat eine Höhe von 11 Metern

Über Marschland und filigran gezeichnete Wasserläufe fliegen wir zu den Ausläufern der West Kimberley Plains.

3230

3233

3235

Hier sehen wir die Wasserfälle erstmals aus der Luft.

3239

3241

Nach einer rasanten Kurve in die Talbot Bay setzten wir sicher auf dem Wasser auf. Das Flugzeug schwimmt langsam auf den Ponton zu.

 

3285 das Platoon auf welchem wir verpflegt werden und wo wir jeweils auf ein anderes Fahrzeug umsteigen

Hier kann auch übernachtet werden. Einige Besucher ziehen es vor, den Rückflug nicht am gleichen Tag zu buchen.

3247

3245 die Betreuungsmanschaft übernimmt das Flugzeug zum bereitmachen für den Rückflug einer andern Gruppe Touristen

Zu beachten: die lässige Uniform der Piloten, kurze Hosen, Safari Hemd und Flip Flops.

Für die erste Fahrt zu den Fällen besteigen wir ein Schnellboot.

3248 auf gehts mit einem Schnellboot mit 2x 300 PS Motoren zu den horizontalen Wasserfällen

3250 vor uns die Fälle

Noch sind die Fälle ziemlich harmlos, es herrscht Ebbe.

 

Das Gummiboot schafft es nicht durch den Fall.

3252 dieses Boot schafft die Durchfahrt nicht, hat einen zu schwachen Motor

 

3251 durch diese Durchfahrt muss usser Boot (dies ist der breitere Fall ca. 20 Meter breit und ca. 20 Meter tief bei Wasserhöchststand)

3253 ein anderes Boot kommt uns durch den Fall entgegen = wir müssen warten

Wir fahren zweimal durch die Fälle, den ersten etwas breiteren Durchgang schafft unser Boot ganz leicht. Beim zweiten, engeren Fall merken wir warum das Boot zwei so riesige Motoren hat.

Nach dem Mittagessen wird noch eine kleine Hai-Show geboten. Es handelt sich hier um sogenannte Blind Sharks. Sie haben Augen, sind aber praktisch blind. Ihre Umgebung nehmen sie mit den zwei kleinen Fühlern oberhalb der Schnauze war.

Die Haie werden mit Futter in den kleinen Käfig gelockt, schwimmen ansonsten frei in der Talbot Bay. Es sind eher kleine Exemplare, etwa 1.5 bis 1.8m. Da sie blind sind, kann man sie gut am Rücken streicheln..Einfach aufpassen, dass man nicht in die Nähe der Fühler kommt, denn dann schnappen sie blitzschnell zu.

3262

 

3266 diese Haienart zählt zu der blinden Art. Sie schnappen nur zu, wenn etwas an die zwei Fühler kommt die sie vor dem Maul haben

Mit einem gemütlicheren Boot machen wir eine Rundfahrt durch die Talbot Bay.

3272

In der Zwischenzeit ist die Flut am steigen. Die Fälle sind jetzt ungefähr 3.5 m – 4.5 m hoch. Wir steigen wieder ins stärkere Schnellboot und durchqueren den ersten Fall. Die Passagiere im Bug werden tüchtig geduscht. Der Bootsführer dreht eine Runde und fährt gleich zurück und zum Spass gleich nochmals durch den Fall.

3283

3256

Durch den engeren Durchfluss konnte der Bootsführer nicht mehr fahren. Er lässt das Boot in den Fall treiben und hält es dann mit den starken Motoren dort fest.

 

Wieder zurück auf dem Ponton sehen wir wie unser Flugzeug ankommt und bereit gemacht wird für unseren Rückflug.

Wir steigen ein. In einer zügigen Kurve hebt das Flugzeug ab.

 

Das Meer wirkt im Nachmittagslicht türkisfarben.

3290 auf dem Rückflug hat das Meer einen Türkisfarbenen Ton an genommen

Eine Schlaufe über Derby und schon setzen wir zur Landung an.

3297 Derby under Zielort für nochmals eine ruhige Nacht hier im Norden von Wester Australien

3298 unser Zeltplatz = in der Mitte der Buamreihe zum Meer ist unser Zelt versteckt

3299 und schon ist der Landeanflug

Um ein schönes Erlebnis reicher setzen wir schon am nächsten Tag unsere Reise Richtung Süden fort.

Ein Gedanke zu „Ausflug zu den Horizontal Waterfalls

  1. Hoi zäme,
    Das muess es speziells Gfühl si, wenn das Wasser zwische de Felse chunnt und Du im Boot das darfsch erläbe (überläbe)
    Die horizontale Fäll hani nit könnt.
    Danke für die Bricht und witerhin viel Vergnüege.
    Liebi Grüess
    Roman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s