Zum Kakabeka Falls Provincial Park am 23. Mai 2022 und weiter bis Kenora am 26. Mai.

Schon am frühen Nachmittag erreichen wir den Park. Es wird uns ein schöner Platz, mitten im Wald zugewiesen.

Es ist noch etwas kühl, aber die Sonne scheint, wir geniessen das.

Die Abfallkübel in den Parks haben einen bärensicheren Öffnungsmechanismus. Überall wird gemahnt, ja alle Lebensmittel sicher im Innern des Autos zu verstauen. Nichts soll die neugierigen Tiere anziehen.

Leider haben wir noch keinen Bären gesehen.

Es hat uns erstaunt schon wieder auf einen Wasserfall zu stossen. Eigentlich ist es jedoch nicht verwunderlich. Schon seit vielen Kilometern Fahrt sehen wir links und rechts immer wieder kleine, manchmal auch recht grosse, Seen. An Wasser mangelt es hier sicher nicht.

Uns erinnert dieser Fall stark an unseren Rheinfall. Ganz besonders wegen dem markanten Fels in der Mitte. Das Wasser ist richtig braun, was den Fall wuchtiger erscheinen lässt.

Auch von diesen Fällen hat Franz ein kleines Video gedreht. Wir fanden aber, dass das allmählich doch etwas viel fliessendes Wasser ist. Hier nun trotzdem ein kleines Stück Film. Ihr müsst es ja gar nicht anklicken!

Am Abend besucht uns ein kanadisches Ehepaar auf unserem Stellplatz. Nach den üblichen Fragen, wohin und woher, erzählte das freundliche Paar, dass sie beide Jäger seien und einen Tiefkühler voll Wildfleisch hätten. Esst ihr gerne Wild? Ja, sehr gerne, gaben wir zu. Sofort machten sich die beiden auf den Weg zu ihrer Wohnung in Thunderbay und waren nach ca. einer Stunde schon wieder zurück. Sie schenkten uns ein Packet tiefgefrorenes Wildfleisch, mit der Bemerkung „Wellcome to Canada“.

Den Sommer über wollen sie ihren Wohnwagen hier im Park stehen lassen und übers Wochenende hierher kommen. Gejagt wird jedoch nicht in diesem Park. Hier ist das Wild geschützt.

Auch hier am Davy Lake stehen wir zwischen hohen Bäumen. Leider ist das Wetter wieder etwas unfreundlich. Gerade richtig um wieder die auch hier notwendigen Hausarbeiten, wie Wäsche waschen und putzen, in Angriff zu nehmen.

Es reicht trotzdem noch für einen Spaziergang zum See und in das gespenstisch ruhige Dorf.

Begegnung am Wegrand.

Morgen gehts dann wieder ein Stück weiter westwärts.

Entlang der Strasse gibt es links und rechts immer wieder schöne Ausblicke auf die zahlreichen Seen.

In Sachen Geschwindigkeit und allfälliger Bussen bei Übertretung, wird man immer wieder ganz genau informiert.

Auch unser nächster Übernachtungsplatz liegt am Wasser.

Hier im Willows Campground bei Kenora.

Morgen fahren wir bis nach Winnipeg.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s