Westwärts ab 22. Mai

Wir verlassen Pennlake Richtung Thunder Bay, das am westlichen Ende des Lake Superior liegt.

Kurze Pause auf einem Rastplatz mit Aussicht auf den Lake Superior.

Für unseren heutigen Spaziergang machen wir bei den Agawa Falls Halt. Wir kommen zur kanadischen Version eines Wanderwegs. Er führt zu den Fällen.

Oben an den Fällen befindet sich ein Flusskraftwerk das die Gegend mit Strom versorgt.

Ein Ehepaar auf einem Ausflug mit dem Enkel, hat uns auf unser Auto und unsere Reisen angesprochen. Sie erklärten uns auch, warum wir hier in dicken Jacken eingepackt sein müssen. Man misst ca. 8°C im Moment. Nach ihren Angaben wird es hier nie wesentlich wärmer. Schuld ist der Lake Superior, der eine durchschnittliche Wassertemperatur von 4,4°C hat. Im Winter zieht er kalte Winde aus dem Norden an. Im Sommer streichen die Südwinde über den See und werden dadurch stark abgekühlt.

Weiter auf dem Transcanada Highway. Es hat sehr wenig Verkehr, das bedeutet für Franz eine eher gemütliche Fahrt.

Ein weiterer Halt machen wir, um auf den aussergewöhnlichen Aussichtsturm, (Nein, es ist kein Sprungturm! Es ist auch kein Schwimmbad in der Nähe.) zu steigen.

Dieser Turm, mit Aussicht auf den Transcanada Highway, markiert den Punkt, an dem der von beiden Richtungen, von Osten und vom Westen, gebaute Highway vollendet wurde.

Auf dem KOA Campground kurz vor Thunder Bay, wollten wir zwei Nächte verbringen. Ein Tag war für die Besichtigung der Stadt eingeplant. Leider liegt der Campingplatz direkt am Highway. Wir verbrachten eine recht unruhige Nacht. Wir haben zudem erfahren, dass Thunderbay nicht viel zu bieten hat. Das, und der nicht sehr angenehme Zeltplatz, machten uns den Entscheid gleich weiter zu reisen leicht.

Noch ein schöner Ausblick auf den Lake Superior. Auf diesem Aussichtspunkt steht ein Denkmal das zu Ehren von Terry Fox errichtet wurde. Der junge Mann erkrankte an Krebs. Ein Bein musste ambutiert werden. Er beschloss, um Geld für die Krebsforschung zu sammeln, durch Kanada zu rennen. Er schaffte über fast 40 km pro Tag, gesamthaft über 5000 km. Hier in der Nähe ist er dann vorzeitig seiner Krankheit erlegen.

Hier sieht mit die Wappen der Provinzen die er durchquerte.

Für uns sind es nun nur noch wenige Kilometer bis zum Kakabeka Falls Provincial Park, unserem heutigen Ziel.

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s