Heimreise mit Umwegen 21.8–27.8.2021

Nach einem letzten Blick auf Seydisfjordür besteigen wir die Fähre nach Hirtshals.

2005 eine letzte Aufnahme vom Fährhafen und dem Dorf, in welchem noch ein Kreuzfahrtsschiff an der Mohle liegt an welcher Morgen die Fähre Norröna anlegen wird

2010 eintreffen unserer Fähre in Seydisfjördur zur Rückfahrt nach Hirtshals

Um die Mittagszeit am 21. August fahren wir in Hirtshals von der Fähre.  Der Himmel ist blau, die Sonne scheint. Wir entschliessen uns, nicht auf dem kürzesten Weg nach Hause zu fahren und nehmen Kurs Richtung Kopenhagen. Wir wollen die Fahrt nach etwa der Hälfte der Strecke unterbrechen und übernachten in Vejle. Hier füllen wir auch wieder unsere Vorräte auf.

Schon am nächsten Tag, 22.8. sind wir auf einem Campingplatz ganz in der Nähe von Kopenhagen. Wir lassen unseren Frosch für den Besuch der Stadt auf dem Platz stehen und nehmen einen Bus in die Stadt.

2011 wir machen eine Stadtrundfahrt mit dem Hop-on-Hop-off Bus vor der Fahrt machen wir noch einen kleinen Spaziergang bis zu ersten Busstopp

2012

Wir verlassen uns auf die altbewährte Strategie, erst eine Rundfahrt mit einem Hop-on-hop-off Bus zu buchen. Auf diesem Platz warten wir (ziemlich lange und immer ungeduldiger) auf den Bus. Als wir uns eben entschlossen hatten die Stadt ohne vorherige Rundfahrt zu erkunden, erscheint endlich der Bus.

2013 auf der Fahrt sehen wir eindrückliche Moumente und Gebäude. Leider ist die Erklärung des Busguids sehr mässig im Gegensatz zu Fahrten in andern Städten

2014 

2015

Viele Brunnen, immer geschmückt mit Statuen, zieren die Stadt.

2017 irgendeine Göttin mit ihren zu Ochsen verzauberten Söhnen

2019

Ein Bild der berühmten kleinen Meerjungfrau darf hier natürlich nicht fehlen.

2030 überall in der Stadt stehen diese schönen, alten Kioskhäuslein

2031

2032 diesen Kirchturm kann man via Aussenseite über die sichtbare Wendeltreppe besteigen       2033 diese Spirale der Turmspitze ist aus Krokodilschwänzen gedreht

2028

Die bemerkenswerten Türme der Stadt.

Auch eine Bootstour durch die Kanäle von Kopenhagen lohnt sich.

2039 wir fahren zum Schauspielhaus

2054 schön verziehrt

2046 die königliche Marienekaserne

2049 der Kanal beidseitig mit Hausbooten belegt

2048 die beiden königlichen Wartehäuschen in welchen im rechten die geladenen Gäste warten und in dem mit der Krone die Königsfamilie auf das Schiff für die Fahrt in die Ferien wartet

Die königliche Familie unternimmt jedes Jahr eine Bootsreise zu den verstreuten dänischen Inseln. In diesen Häuschen warten die königlichen Reisenden auf ihr Boot. Das Wartehäuschen mit der Krone ist der Königin vorbehalten. Die andern weiblichen Gäste warten im Haus daneben.

2016

Nun ist es aber wirklich Zeit eines der vielen Restaurant im Nyhavn zu besuchen. Hier hat man die Qual der Wahl. In jedem der farbigen Häuser ist ein Gastbetrieb. Wir sitzen und lassen das gemütliche Treiben auf uns wirken.

Am nächsten Tag (24.8) fahren wir über die lange Brücke am Öresund.

2054a

2054b

2054e

2054g

2054h

Wirklich beeindruckend was die Brückenbauer hier geleistet haben.

2057 wir dagegen klein aber fein

Unsere erste Übernachtung in Kalmar, Schweden. Noch sieht das Wetter nicht allzu ungünstig aus. Wir machen einen kleinen Bummel am Ufer der Ostsee. Gegenüber liegt eine der vielen Schäreninseln, Öland.

2058 am Meer bei den Schären-Inseln

2059

2061  

Schon in der Nacht ziehen dicke Regenwolken auf und entleeren sich. Wir fahren trotzdem weiter Richtung Stockholm. Auch diese Stadt wollen wir bei einem kurzen Besuch kennenlernen. Die ganze Strecke fahren wir bei strömendem Regen. Zum Glück ist unsere Schlafkabine im Nu bereit und wir verziehen uns ins Trockene.

Der Regen hält die ganze Nacht an. Wir prüfen den Wetterbericht. Es sieht nicht gut aus für Stockholm. Ergiebige Regenfälle sind für die nächsten Tage angesagt. Auch die Temperatur, ca. 8°C, lädt nicht zu einem Stadtbummel ein. Wir diskutieren hin und her und einigen uns schliesslich darauf, das wettermässig unfreundliche Schweden zu verlassen. Oslo verspricht besseres Wetter. Es ist jedoch etwas viel, die Strecke Stockholm – Oslo in einem Tag zu fahren. Wir übernachten etwa auf halbem Weg auf dem schönen Platz in Annaboda. Leider gibt es kein einziges Bild von diesem Ort. Die ganze Nacht stürmte es. Der Regen prasselt aufs Dach, der Wind rüttelt an unserem Frosch.

Auch am Morgen ist es noch sehr trüb. Wir fahren los und, tatsächlich hört der Regen auf. Franz braucht eine Pinkelpause und sieht prompt Eierschwämme zwischen den Bäumen am Ufer des kleinen Weihers.

2068 und diese Eierschwämme waren unerreichbar da ein unüberwindbarer Graben zwischen mir und den Pilzen lag

2065 überall gibt es kleine und grössere Seen

Auch eine Kaffeepause ist nun gewünscht. Der Regen hat aufgehört. Der Himmel ist immer noch wolkenverhangen. Ein gemütliches Restaurant, schön gelegen an einem See,  lädt zum Verweilen.

2070

2069 am Weg gibt es gute kleine Cafes in welchen man kleine Gerichte ung gute Kuchen bekommt

2066

Wir fahren weiter und kommen schon bald zur norwegischen Grenze. Wir verlassen Schweden wo uns die Sonne keinen einzigen Strahl zur Aufmunterung gegönnt hat.

2 Gedanken zu „Heimreise mit Umwegen 21.8–27.8.2021

  1. Flexibel und Rägefescht muesch si im Norde?? Liebi Grüess Roman und Regula

    Holen Sie sich Outlook für iOS ________________________________

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s